Zum Inhalt springenZur Suche springen

Stellenangebote

Doktorand (w/m/d) - Charakterisierung fehlgefalteter und aggregierender Proteine mit Festkörper-NMR-Spektroskopie

Der Institutsbereich Strukturelle Biochemie (IBI-7) des Instituts für Biologische Informationsprozesse untersucht die strukturellen und molekularen Grundlagen der Fehlfaltung und Aggregation von körpereigenen Proteinen. In diesem Zusammenhang entwickelt die Arbeitsgruppe von Prof. Henrike Heise neue Festkörper-NMR-basierte Verfahren zur Untersuchung strukturelle Charakterisierung der fehlgefalteten Proteine sowie ihrer Zwischenstufen auf dem Weg der Aggregation.

Ihre Aufgaben:

Die Fehlfaltung und Aggregation von körpereigenen Proteinen ist die Grundlage zahlreicher neurodegenerativer Erkrankungen wie Parkinson, Alzheimer und Creutzfeld-Jacob. Die Festkörper-NMR-Spektroskopie eine Methode, die es ermöglicht, auch für fehlgefaltete und ungeordnete biologische Makromoleküle strukturelle Informationen in atomarer Auflösung zu erhalten.
Moderne Methoden wie schnelle Probenrotation (ultrafast MAS) und Empfindlichkeitssteigerung mittels  Hyperpolarisation durch DNP (Dynamic Nuclear Polarization), bietet die Möglichkeit, NMR-Spektroskopie mit sehr hohen MAS-Rotationsfrequenzen bis 100 kHz zu betreiben, neue Einblicke in Proteinfaltungsprozesse sowie Protein-Ligand-Wechselwirkungen zu erhalten. Ihr zukünftiger Aufgabenbereich umfasst:
• Charakterisierung aggregierender Proteine mittels modernster Festkörper-NMR-Spektroskopie.
• Biochemische Expression und Reinigung von Proteinen
• Entwicklung neuer Festkörper-NMR basierter Verfahren (mit und ohne DNP-Verstärkung) zur strukturellen Charakterisierung fehlgefalteter Proteine

Ihr Profil:

• Hochschulstudium (Master) der Biochemie, Chemie, Biologie, Biophysik oder eines verwandten Fachgebietes
• Grundkenntnisse in NMR-Spektroskopie und/oder EPR-Spektroskopie sind erwünscht
• Grundkenntnisse in der Expression und Aufreinigung von Proteinen sind ein Plus
• Gute Kenntnisse in Physik und/oder Biochemie
• Gute Englisch- und Computerkenntnisse
• Teamfähigkeit


Unser Angebot:

• Ein interessantes und innovatives Forschungsthema im Grenzbereich zwischen Biophysik und Molekularbiologie
• Grundlegende Ausbildung im Bereich der NMR-basierten Strukturbiologie, Biophysik und Proteinbiochemie
• Hervorragende wissenschaftliche und technische Infrastruktur – optimale Voraussetzungen für eine erfolgreiche Promotion
• Eine hochmotivierte Arbeitsgruppe sowie ein internationales und interdisziplinäres Arbeitsumfeld in einer der größten Forschungseinrichtungen in Europa, gelegen im Städtedreieck Köln-Aachen-Düsseldorf
• Kontinuierliche fachliche Betreuung durch Ihren wissenschaftlichen Betreuer
• Promotion an der Universität Düsseldorf
• Teilnahme an nationalen und internationalen Konferenzen sowie an überfachlichen Seminaren inklusive Zertifikat
• Weiterentwicklung Ihrer persönlichen Stärken, z.B. durch ein umfangreiches Weiterbildungsangebot
• In der Regel einen Vertrag für den Zeitraum von 3 Jahren
• Vergütung analog der Entgeltgruppe 13 (50 %) des Tarifvertrags des öffentlichen Dienstes (TVöD-Bund)
• Informationen zur Beschäftigung als Doktorand/in im Forschungszentrum Jülich finden Sie hier

Das Forschungszentrum Jülich fördert Chancengerechtigkeit und Vielfalt.
Bewerbungen schwerbehinderter Menschen sind uns willkommen.

Aussagekräftige Bewerbungen senden Sie bitte an

Bachelor- und Masterarbeiten zu vergeben

Wir bieten Bachelor- und Masterarbeiten zu folgenden Themenbereichen:

  • Proteinfaltung - konformationelle Ensembles ungefalteter und denaturierter Proteine in gefrorener Lösung
  • Echtzeitmessung von Proteinaggregation im NMR-Spektrometer
  • Paramagnetische Relaxationsverstärkung zur Untersuchung von Struktur und Wechselwirkung.

Inhalt der Arbeit ist sowohl Proteinexpression und Reinigung als auch die spektroskoische Charakterisierung.

Beginn jederzeit möglich.

Verantwortlichkeit: